„Nein, Doch, Ooooh!“ [Blogparade]

Episode 11 sofort hören? HIER geht’s zum Player >>>

Für diese Blogparade – welche vom Archäologischen Museum Hamburg und Kunsthistorikerin Tanja Praske initiiert wurde -, muss ich den kurzen aber prägnanten Filmsatz vom französischen Schauspieler und Komiker, Louis de Funès, zitieren:

„Nein, Doch, Ooooh!“

Warum? Genau dieser Satz schoss mir durch den Kopf, als ich durch die Twittertimeline scrollte und mein Auge an folgendem Aufruf hängen blieb:

Als ich den Fragenkatalog las, dachte ich mir … NEIN!

▪ Wie erfährst, siehst und bewertest Du Kultur?
▪ Gibt es dabei Aha-Erlebnisse, Geistesblitze oder besondere Erkenntnisse für dich?
▪ Was empfindest Du, wenn Du dich auf Kultur und Kunst einlässt? Was ist dir dabei wichtig?
▪ Welche Kulturerlebnisse sind dir warum die liebsten? Hast Du besondere Favoriten?
▪ Fehlt dir etwas? Gibt es einen Wunsch, den Du schon immer bei Kulturinstitutionen äußern wolltest? Was können Kulturinstitutionen für dich tun, damit Du gerne zu ihnen kommst?

Ich fühlte mich schier erschlagen von den wissenshungrigen Fragen der Macher und in meinem Hirn ratterten die grauen Zellen, während ich Frage für Frage analysierte. Dann plötzlich … DOCH!

Diese beiden Fragen waren ja wie für mich gemacht:

▪ Hast Du Kindheitserinnerungen … während Du dich auf Kultur einlässt?
▪ Gab es jemanden, der deine Neugierde für Kulturelles geweckt hat?

Aber klar doch, habe ich, gibt es … OOOOH!

Sofort schwelge ich in Kindheitserinnerungen und was für spannende Geschichten mir mein Vater bei den unzähligen Museumsbesuchen erzählte. Dabei spielte aber ein Museum eine ganz besondere Rolle – das Schloss- und Spielkartenmuseum in Altenburg/Thüringen. Denn seit ich Denken kann, gehörte dies zu den regelmäßig  „heimgesuchten“ Museum.

Es wurde nie langweilig, Daddy hatte stets neue Geschichten zu erzählen. Und heute erzähle ich euch diese/meine Geschichte in der 11. Episode des MUSEUMSCASTES. Sie führt mich erneut in das Schloss- und Spielkartenmuseum und wird diesmal sehr persönlich. Sonst befrage ich ja immer die Museumsmenschen – diesmal spreche ich quasi mit mir selbst:-)

Hier endet also der schriftliche Teil der Blogparade, weiter geht es im Podcast ON AIR!

Im Podcast erwähnt:
#KultBlick auf Twitter
Sammlung aller Blogparaden-Beiträge
Fotos unten: Der Rote Teppich führt zum Ritter, (M)ein Ritter „Kunibert“ ist mittlerweile hinter Glas gesichert

 

Wenn du keine Folge mehr verpassen möchtest, kannst du den #museumscast auch via iTunes oder in der Podcast-App deines Vertrauens abonnieren.

Die Kapitelmarken dienen als Inhaltsverzeichnis der besprochenen Themen. Über den WEBPLAYER oder direkt in der Podcast-App können diese genau ausgewählt werden:

  • 00:00:48 Blogparade – Einleitung
  • 00:01:20 Kindheitserinnerungen und Kultur
  • 00:02:16 Schloss- und Spielkartenmuseum
  • 00:03:50 Sammlungsleiter Uwe Stromsdörfer
  • 00:04:49 Die Kartenmischmaschine
  • 00:07:00 Kinderaugen „gucken“ anders
  • 00:08:00 Ritter „Kunibert“ im Fokus
  • 00:12:15 Anfassen oder lieber nicht?!
  • 00:14:00 Vom Glück der kreativen Eltern
  • 00:17:00 Ein Wunsch an Kultureinrichtungen
  • 00:19:30 Abspann und Danksagung

3 Gedanken zu “„Nein, Doch, Ooooh!“ [Blogparade]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s