Museums(t)räume – Analog vs. Digital

Das Smartphone hat bereits Einzug in fast alle Lebensbereiche des Menschen gehalten. So ist es auch kein Wunder, dass Museen zunehmend ihr historisches Wissen via Social Media nicht nur zur Verfügung stellen, sondern auch als Kommunikationskanal nutzen.
Dabei gibt es Museen, welche schon eine beispielhafte Vorreiterrolle spielen und auch Museen, die noch am Anfang der Digitalisierung stehen.

Wie fängt man am Besten an?
Welche Kanäle eignen sich für Museen besonders?
Muss man auf jeden neuen digitalen Zug aufspringen?
Wie lassen sich Online und Offline ansprechend verbinden?

Getreu dem Motto des Museumscastes „angestaubt war gestern“, geben zwei der insgesamt drei Autoren Antworten auf diese Fragen und spannende Einblicke in ihre Arbeit an dem neu veröffentlichen Leitfaden Der digital erweiterte Erzählraum – Ein Leitfaden zum Einstieg ins Erzählen und Entwickeln von Online-Offline-Projekten im Museum“. Dabei lassen sie sich über die Schulter schauen und berichten über interessante Projekte in Museen.

Die Autoren sind Prof. Dr. Axel Vogelsang, Barbara Kummler und Bettina Minder.
Im Podcast reden sie über die Idee zum Projekt Audience+ STORY: Museales Erzählen mit Social Media,  welche Hürden es zu meistern galt und welche Museen die Gratwanderung zwischen der On- und Offlinewelt schon beispielhaft gemeistert haben.

Das Forschungsprojekt der Hochschule Luzern wurde durch die KTI gefördert. Herausgekommen ist eine Toolbox in Form einen 179seitigen Leitfadens, welcher sich absolut zeit- und praxisnah präsentiert und dazu noch unterhaltsam geschrieben ist. Zudem ist der Leitfaden grafisch äußerst ansprechend und zum Thema passend von  Leon Thau, einem ehemaligen Studenten des MA Designs an unserem Departement Design & Kunst, gestaltet worden (siehe beigefügte Screenshots).

leirfadeninhalt
leirfadendesign

Das Werk kann hier kostenlos als PDF heruntergeladen oder als Druckausgabe für 9,90 Euro erworben werden.

Weiterführende Links zu Museen und Personen, welche im Interview erwähnt wurden:
Historischer Ticker via WhatsApp in Pforzheim, ein Bericht in der Tagespresse
Das Wienmuseum
Christian Henner-Fehr, Kulturmanager
Historisches Museum Luzern
Natur-Museum Luzern
Römerhaus in Augst/CH
Freilichtmuseum Ballenberg
Facebook-Gruppe Museum Web2.0er
Markus Speidel, wissenschaftlicher Mitarbeiter Stadtmuseum Stuttgart
Stadtmuseum Frankfurt 
Rathausmuseum Stadt Sempach

Was es noch alles für Inhalte bereit hält, haben die Autoren ausführlich im Interview berichtet!

PS: Wer sich erst einmal einen Überblick über das Gespräch verschaffen möchte, kann ganz bequem die Kapitelmarken nutzen, um zwischen den Themen zu „switchen“.

Zur Podcastepisode geht es hier KLICK.
In diesem Sinne: Viel Freude beim Reinhören;-)

2 Gedanken zu “Museums(t)räume – Analog vs. Digital

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s